Marco Goti: The Island of Plato (Rezension)

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

eine Buchbesprechung von Tony O’Connell

Abb. 1 Hier das Front-Cover von Marco Gotis Buch "The Island of Plato" (2017)

Marco Goti ist der italienische Autor des Buches "The Island of Plato" (Abb. 1) [1], in dem er aufzuzeigen versucht, dass Atlantis auf Grönland lag. Ich sage 'versucht', weil er dabei meiner Meinung nach kläglich versagt hat.

Er beginnt damit, die Säulen des Herakles im Atlantik zu lokalisieren, mit den Basaltsäulen des Giant's Causeway in Nordirland als einer von ihnen und deren Gegenstück auf der anderen Seite der See, der schottischen Insel Staffa. Dann geht er weiter nach Island, das er als Thule identifiziert. Dabei verbringt er zu viel Zeit damit, eine Vielzahl dortiger Örtlichkeiten mit unaussprechlichen Namen zu beschreiben. Schließlich steuert er Grönland an, das, wie er vorbringt, Atlantis sein muss, da es großer als Libyen und Asien zusammengenommen ist, wobei er ignoriert, dass Plato sich [mit dieser Formulierung; d.Ü.] eher auf Macht als auf Größe bezog. Goti postuliert, die [...] von Plato beschriebene große Ebene habe im Zentrum Grönlands gelegen, wobei er die Tatsache übersieht, dass dort Eis-Bohrkerne identifiziert wurden, welche ein Alter von mehr als 100.000 Jahren aufweisen, und abgesehen davon, dass die riesige Insel nicht überflutet wurde.

Felice Vinci, der Goti offensichtlich einige Inspirationen lieferte, schrieb das Vorwort zu dessen Buch und versorgte Goti zudem mit einem archaischen Athen in Schweden!

Goti macht andere Promotoren von Atlantis-Theorien schlecht, da sie Details in Platos Bericht ignorierten, die nicht zu ihren speziellen Vorstellungen passen, und dann verlegt er Athen nach Schweden, lässt Atlantis seit hunderttausenden von Jahren über Wasser liegen, [äußert sich nicht zu] Elefanten und zu den zwei jährlichen Ernten, und er erklärt auch nicht, wie grönländische Atlantier den Süden Italiens, bis hin nach Tyrrhenien, kontrolliert haben sollen. Dies alles erfordert meinerseits ein 'Daumen nach unten'.


Anmerkungen und Quellen

Atlantipedia-Logo 2.gif
Dieser Beitrag von Tony O’Connell (©) wurde in seiner englischsprachigen Original-Fassung am 14. März 2017 unter dem Titel "Goti, Marco (N)" bei Atlantipedia.ie erstveröffentlicht. Bei Atlantisforschung.de erscheint er im September 2017 in eigener Übersetzung und redaktioneller Bearbeitung im Februar 2015.

Fußnote:

  1. Siehe: Marco Goti, "The Island of Plato - An essay on the myth of Atlantis", Selbstverlag, 2017, ISBN 9788826036267

Bild-Quelle: