Neil Steede

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Forscherportrait

Abb. 1 Der amerikanische Archäologe Neil Steede bei einem Aufenthalt in Mittelamerika

(red) Neil Steede (Abb. 1) (* ?) ist ein US-amerikanischer Archäologe, der im Verlauf seiner jahrzehntelangen Berufslaufbahm an hunderten von Grabungen in den USA, Mexiko, Kanada, Peru und Bolivien beteiligt war. Er ist Direktor der Early Sites Research Society, die sich mit dem Studium außeramerikanischer Einflüsse auf präkolumbische Kulturen in der Neuen Welt befasst und nach Evidenzen für eine sehr frühe Erstbesiedlung des Doppelkontinents durch den Menschen sucht.

Steede, der heute in Kansas City ansässig ist, wurde zunächst am Graceland College in Iowa ausgebildet. Er besuchte die University of Missouri und die University of America in Mexiko-Stadt, wo er in allgemeinen Studiengängen BA und MA graduierte. 11 Jahre lang arbeitete er als Archäologe für die mexikanische Regierung und grub in dieser Zeit rund 200 Fundstellen im ganzen Land aus. Bei Ausgrabungen in Thailand, Guatemala und Honduras war er beratend tätig. [1]

Einige Popularität erlangte Steede in Fachkreisen während der 1990er Jahre mit seinen Forschungen zu Spuren römischer und anderer altweltlicher Präsenz in der Maya-Metropole Comalcalco [2] [3] 1996 wurde er in den USA auch einem größeren Publikum durch seine Beteiligung an der NBC-Dokumentation mit dem Titel "The Mysterious Origins of Man" bekannt, in der er u.a. über Inka-Ruinen referierte. Zu den vielen weiteren, zum Teil brisanten und höchst kontrovers diskutierten Themen, mit denen Neil Steede sich befasst hat, gehören - um nur einige zu nennen - die Relikte von Puma Punku [4], die 'Michigan-Tafeln', die 'Steine von Ica' [5], Burrow’s Cave und die Acambaro-Figuren. [6]


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Quelle: o.A., "Neil Steede, Director", bei earlysitesresearchsociety.org (abgerufen: 13. Juli 2018)
  2. Siehe: Neil Steede, "Brick-making of Comalcalco: A World Comparison", 1990
  3. Siehe auch: Neil Steede, "The Bricks of Comalcalco", in: Ancient American, 1:8, September /Oktober 1994
  4. Siehe zu Steedes diesbezüglichen Ansichten einführend: Paul Darin, "Puma Punku in Bolivien – die Geheimnisse sind noch längst nicht gelöst", 14. November 2014, bei Epoch Times (abgerufen: 13. Juli 2018)
  5. Anmerkung: Bei der deutschsprachigen Wikipedia heißt es in diesem Zusammehnang: "Der Archäologe Neil Steede untersuchte einige der Ica-Steine für den Film The Mysterious Origins of Man (Die geheimnisvollen Ursprünge des Menschen), der zeigen sollte, dass die Menschheit viel länger existiert, als von der Wissenschaft angenommen. Steede will an den Steinen Patina entdeckt haben, jedoch nicht an den Gravuren. Darauf schließt er, dass die Gravuren der von ihm begutachteten Exemplare bei weitem jünger sein müssen als die Steine." Quelle: Wikipedia - Die freie Enzyklopädie, unter: "Steine von Ica" (abgerufen: 15. Juli 2018)
  6. Quelle: o.A., "Neil Steede (USA) - Antike Rätsel gelöst", bei worldmysteriesforum.ch (abgerufen: 13. Juli 2018)

Bild-Quelle: