Tyros und Atlantis

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

von Tony O’Connell

Abb. 1 Die geographische Lage von Tyros (Tyre) im Süden des heutigen Staates Libanon

Die Stadt Tyros (phön.: 𐤑𐤓‬; lat.: Tyrus; engl.: Tyre) liegt im heutigen Libanon (Abb. 1) und wird, was ihren Ursprung angeht, als Kolonie von Sidon betrachtet. Ägyptischen Aufzeichnungen zufolge herrschten sie in der Mitte des zweiten vorchristlichen Jahrtausends über das dortige Gebiet, verloren dann aber die Kontrolle, als ihr Einfluss dahinschwand. Die Unabhängigkeit brachte Tyros kommerziellen Erfolg, sodass es Sidon an Wohlstand und Einfluss überflügelte und schießlich seine eigenen Kolonien quer durchs Mittelmeer gründete. Eine davon war Karthago in Nordafrika, das mit der Zeit ebenfalls unabhängig wurde und schließlich mit dem Römischen Reich im Westen rivalisierte. Auch hatte es Kolonien in Griechenland und kämpfte des Öfteren mit Ägypten.

Abb. 2 Eine Skizze der Insula Herculis (Herkulesinsel) vor der libanesischen Küste, auf der sich das antike Tyros befand

Der Standort von Tyros auf einer Insel mit einem superben natürlichen Hafen (Abb. 2), sein großer Wohlstand und die Unterstützung durch seine vielen Kolonien, ist als ein Spiegelbild von Atlantis angesehen worden. Die alttestamentarischen Prophezeiungen Ezechiels, die etwa 600 v.Chr. verfasst wurden, beschreiben (26:19,27) die Zerstörung von Tyros in einer Form, welche einige Autoren veranlasst hat, sie mit Platos Beschreibung des Untergangs von Atlantis in Verbindung zu bringen, die zweihundert Jahre später aufgeschrieben wurde. Die früheste Behauptung, dass Ezechiels Tyros ein Hinweis auf Atlantis sei, wurde 1888 von Madame Blavatsky in ihrer Secret Doctrine aufgestellt.

Indes sind sich sowohl J.D. Brady als auch David Hershiser [1], die sich [heute] für die Vorstellung einer Verbindung zwischen Ezechiels Tyros und Atlantis einsetzen, sicher, dass dieses Tyros nicht die phönizische Stadt Tyros war. Darüber hinaus setzt Brady Tyros/Atlantis mit Troja gleich, während Hershiser sein Tyros/Atlantis in den Atlantik platziert, gleich jenseits der Straße von Gibraltar. Schon im frühen 20. Jahrhundert hat Hanns Hörbiger ebenfalls Ezechiel zur Begründung einer Gleichsetzung von Tyros und Atlantis angeführt.

Carl Friedrich von Baër, ein phantasievoller Autor des 18. Jahrhunderts, schlug einen Zusammenhang zwischen Tyros und Tyrrhenien vor. Diese Idee wurde kürzlich durch die Behauptungen von Jaime Manuschevich wiederbelebt, die Tyrrhenier seien Phönizier aus Tyros gewesen. [2] Andere Unterstützer der Idee einer tyrrhenischen Verbindung mit Tyros sind J.D. Brady, Thérèse Ghembaza, und seit Neuestem auch Dhani Irwanto. J.S. Gordon behauptet zudem, dass Tyros von den Tyrrheniern so benannt wurde. [3] In der griechischen Mythologie heißt es, Kadmos, der Sohn des phönizischen Königs Agenor, habe das Alphabet nach Griechenland gebracht, was eine engere Beziehung [zwischen Phöniziern und Hellenen] andeutet, als bisher angenommen.

J.P. Rambling platziert die Säulen des Herakles auf die Insula Herculis, heute ein versunkenes Eiland, direkt südlich [vom modernen] Tyros. [4] 2001 wurde zwischen Tyros und Sidon eine versunkene Stadt entdeckt, und dem Entdecker - Mohammed Sargi - zufolge wird die 4000 Jahre alte Stadt Yarmuta in den Amarna-Briefen erwähnt. [5]


Anmerkungen und Quellen

Atlantipedia-Logo 2.gif
Dieser Beitrag von Tony O’Connell (©) wurde von ihm unter dem Original-Titel "Tyre" erstveröffentlicht am 12. Juni 2010 bei Atlantipedia.ie. Übersetzung ins Deutsche und redaktionelle Bearbeitung durch Atlantisforschung.de am 15. Mai 2018.

Fußnoten:

  1. Siehe: David Hershiser, "Atlantis & Ezekiel - Was His ‘Tyrus’ the Fabled Lost City?", in: ATLANTIS RISING #112, Juli/August 2015 (abgerufen: 15. Mai 2018)
  2. Siehe: Jaime Manuschevich, "La Atlantida - El Mito Desfricado", Santiago de Chile (Selbstverlag des Autors), 2002
  3. Siehe: J.S. Gordon, "The Rise and Fall of Atlantis", London (Watkins Publishing), 2008, S. 241
  4. Siehe: J.P. Rambling, Redefining Atlantis, unter: "14. Troy" (abgerufen: 15. Mai 2018)
  5. Siehe dazu auch: "Discovery of Yarmutra, a sunken ancient city off coast of south Lebanon" (Video: 4:36 Min; abgerufen: 15. Mai 2018)

Bild-Quellen:

1) Tony O’Connell, Atlantipedia.ie, unter: "Tyre"
2) ebd.